Egal ob als Eltern, Großeltern oder Paten – für uns anvertraute Kinder möchten wir in vielen Fällen einen finanziellen Grundstock legen, der ihnen später beim Schritt in die wirtschaftliche Eigenständigkeit eine gute Hilfe sein kann. Früher kam für die Ansparung von Kapital dabei fast immer das klassische Sparbuch zum Einsatz. Wir schenkten es den Kindern zur Geburt und zahlten dann regelmäßig einen kleineren oder auch mal größeren Betrag darauf ein. Angesichts der einst respektablen Zinsen war diese Anlageform durchaus attraktiv und führte dazu, dass die Kinder mit dem Erreichen der Volljährigkeit zumeist eine recht ansehnliche Summe zusammengespart hatten. Fast immer reichte das Geld zumindest für den begehrten Führerschein oder half bei der Ausstattung der ersten eigenen Wohnung. Leider haben die wirtschaftliche Entwicklung im Euroraum und die Zinspolitik der EZB in den letzten Jahren dazu geführt, dass klassische Anlageformen wie Sparbücher, Sparbriefe oder auch Festgeldkonten kaum noch Erträge abwerfen. Insofern macht es auch bezüglich der Geldanlagen für unsere Kinder und Enkel wenig Sinn, weiterhin diese althergebrachten Sparformen zu nutzen. Viel empfehlenswerter sind heute alternative Anlagemöglichkeiten. Das NMF-Goldhamster-Edelmetalldepot gehört auf jeden Fall dazu.

Warum soll ich für mein Kind in Gold investieren?

Immer stärker werdende finanzielle Probleme innerhalb der Europäischen Union führen dazu, dass die Länder der Eurozone sich gezwungen sehen, auch weiterhin mit teils massiven wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen und Rettungspaketen für eine Aufrechterhaltung der Währungsstabilität zu sorgen. Irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft jedoch wird dies angesichts immer neuer Verschuldungen nicht mehr funktionieren. Finanzexperten sehen bereits heute größte Schwierigkeiten bei der Stärkung von ins Trudeln geratenen Ländern wie beispielsweise Griechenland, Spanien und Portugal. In der Folge wird es vermutlich zu weiteren massiven Auswirkungen auf deutsche Kapitalanleger kommen. So sei es nach Ansicht renommierter Wirtschaftsfachleute nicht unwahrscheinlich, dass die aktuell zunächst nur für institutionelle Anleger geltenden Negativzinsen mittelfristig auch für private Sparer mit durchschnittlichem Vermögen greifen könnten. Der frühere IWF-Chefökonom Kenneth Rogoff forderte kürzlich sogar ganz offen einen Minus-Zinssatz von 6 Prozent für angespartes Kapital. Eine solch dramatische Entwicklung würde fraglos dazu führen, dass Sparguthaben innerhalb kürzester Zeit vollständig aufgebraucht werden und somit keinerlei Sicherheit mehr darstellen.

Wenn Eltern, Großeltern, Paten oder Verwandte also für ihre Kinder oder Enkel Geld auf ein Sparbuch einzahlen ist längst nicht mehr sichergestellt, dass dieses nach 10 oder 15 Jahren überhaupt noch einen wesentlichen Vermögenswert darstellt. Die Investitionen in Gold ist deshalb dem einst verbreiteten „Geld-Sparen“ absolut vorzuziehen. Schließlich hat Gold auch in vergangenen wirtschaftlichen Krisen seine Vorzüge mehr als eindrücklich bewiesen und bereits mehrere Währungsreformen mit Bravour überstanden. Es ist daher klar: Gold hat das Zeug zum echten Sicherheitsanker in schwierigen Zeiten.

Gold – eine werterhaltende Anlageform

Die Zeichen der Zeit sind überdeutlich: Die Investition in Gold und gegebenenfalls auch in Silber ist zukunftssicherer als eine Einzahlung von Geld auf Sparbücher oder Festgeldkonten. Gold verfügt sowohl über ein nicht zu verachtendes Potenzial an möglichen Wertsteigerungen, ist aber vor allem zur Bewahrung und Sicherung bereits vorhandenen Vermögens unverzichtbar. Daher empfiehlt es sich sehr, für den eigenen Nachwuchs frühzeitig mit einem Investment in Gold – und eventuell auch in Silber – zu beginnen. Hierfür sind der Kindersparplan und das Kinderdepot von NMF eine sehr wirkungsvolle und auch elegante Art, geringe monatliche Beträgen oder auch Einmalzahlungen in beliebiger Höhe in Gold zu verwandeln.

Das eben Gesagte gilt im Übrigen auch, wenn sich unerwartet doch noch eine Verbesserung der Situation im Euroland ergeben sollte. Schließlich ist es mitnichten allein die wirtschaftliche Krise, die ein Goldinvestment gegenüber anderen Anlageformen prädestiniert. So stellen auch die jederzeitige Verfügbarkeit und die währungsunabhängige Liquide-Machung der angesammelten Edelmetalle entscheidende Vorteile dar. Bei alldem sollten sich Investoren auch nicht von einem möglicherweise zwischenzeitlich sinkenden Goldpreis verunsichern lassen, sondern eher lange Zeiträume im Blick haben. Gerade wenn für ein kleines Kind Kapital in Gold angelegt wird, spielt die Schwankung in einem Ein- oder Zweijahreszeitraum keine Rolle. Viel wichtiger ist hier, was das Kind an seinem 18. Geburtstag vom Inhalt des Depots haben wird – und dass das angesparte Kapital dann auch noch einen vernünftigen Gegenwert besitzt.

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder aber Sie sprechen uns direkt unter 035752 949510 an.

Pin It on Pinterest

Share This